0. Überblick

1.Einordnung 2.Zahlen 3.Aussehen 4.Verbreitung 5.Ernährung 6.Feinde 7.Fortpflanzung 8.Verhalten 9.Sinne 10. Besonderheiten 11.Steckbriefquellen 12.Copyright Bild 13.Autorinfo


1. Einordnung

Klasse: Vögel

Ordnung: Greifvögel

Familie: Habichtartige

Gattung: Seeadler

Art: Weißkopfseeadler

Verwandtschaft: ähnelt sehr dem eurasischen Seeadler


2. Zahlen

Länge: 90 cm

Spannweite: bis 250 cm

Höhe: bis 90 cm

Gewicht: Männchen etwa 4-5 kg, Weibchen etwa 5-6 kg

Unterschied Weibchen Männchen: Weibchen sind etwas größer und schwerer.

Eigröße: etwa 73 mm x 54 mm

Eigewicht: 120 g

Nestgröße: Durchmesser bis zu 3 Meter und Höhe bis zu 6 Meter.

Nestgewicht: bis zu 2 t

Geschwindigkeit: bis 64 km/h (bis zu 160 km/h im Sturzflug)

Zugstrecke: bis zu 2.500 km (gibt aber auch Weißkopfseeadler die nicht ziehen)

Sterblichkeit Jungtiere: von den Nestlingen überleben weniger als 50 % das erste Lebensjahr

Lebenserwartung:  15 bis 35 Jahre

Reviergröße: etwa 400 km im Durchmesser

Bestand Nordamerika: 

18. Jahrhundert: 400.000 Tiere (Schätzung)

1950er und 1960er: Bestandstiefpunkt

1980er: 100.000 Tiere (Schätzung)

1992: 112.000 Tiere (Schätzung)

2021: 120.000 Tiere (Schätzung)


3. Aussehen

Kopf, Hals, Schwanz ist weiß. Ebenfalls sind die Schwanzdecken weiß. Körper als auch Flügel dunkelbraun. Füße, Schnabel, Wachshaut und Iris sind gelb.


4. Verbreitung 

Wo: Kanada, Alaska und USA hauptsächlich an der Ost- und Westküste

Größte Populationen in Alaska und Florida am St. Johns River.

Im Winter an den Lachslaichgründen der Flüsse Squamish und Cheakmus in Kanada, Provinz British-Columbia.

Lebensraum: An Flüssen, Seen oder Küsten mit ausreichend Baumbestand.

Gefährdung: Nicht gefährdet 


5. Ernährung 

Nahrung: Fische (70%), Vögel (20%) und Säugetier (10%) 

Typ: Tierfresser

Jagdmethode: Sturzflug und Zugriff durch seine mächtigen Krallen

Nahrungsmenge: etwa 500 g pro Tag


6. Feinde 

Erwachsene Tiere: keine

Jungtiere und Gelege: andere Greifvögel z.B. Eulen, Habichte und Adler, des weiteren Möwen, Raben, Elstern, Vielfraße, Luchse, Braunbären, Schwarzbären und Waschbären


7. Fortpflanzung

Geschlechtsreife: meist 5-6. Lebensjahr

Partnersuche:  monogam, bleibt ein Leben lang zusammen

Paarungszeit: Februar – April

Paarungsritual: Balzflüge und gegenseitiges Putzen.

Paarungsakt: Das Männchen steigt auf das sich duckende Weibchen.

Brutzeit: 33-36 Tage; März – Juni (zu Beginn von Weibchen bebrütet, erst nach 7-10 Tagen wird sie vom Männchen für 2-4 Stunden abgelöst)

Geburtstermin: April-Juni

Nestlingsdauer: Jungadler sind nach 10-11 Wochen flügge.

Bruten: 1 Jahresbrut

Nest: In Felswänden oder großen Bäumen in Höhen zwischen 16-38 Meter. Dicke Äste deren Mulde mit Moos und Gras gepolstert wird. Die Horste werden immer wieder benutzt und dadurch immer wieder erneuert und weiter ausgebaut und sind daher riesig.

Gelegegröße: 1-3 Eier, weiß, oval


8. Verhalten

Sozialstruktur:  Einzelgänger, lediglich zur Fortpflanzung Brutpaar und Junge zusammen

Aktivzeit: Tagaktiv

Standort: Standorttreu

Zugvogel: Standvogel oder Kurzstreckenzieher/Strichzieher

Schwimmen: Ja kann schwimmen.


9. Sinne

Sehen: Sehr gut

Hören: Gut

Riechen: Nicht gut

Sprache: Vögel kommunizieren nicht nur über Laute/Gesang, sondern auch über das Gefieder, durch Mimik und Gestik


10. Besonderheiten

1. Wappentier der USA

2. Nach Kalifornischem Kondor ist der Weißkopfseeadler der zweitgrößte Greifvogel Nordamerikas.

3. Wenn Fische schwer sind wird damit an Land geschwommen.

4. Nester der Weißkopfseeadler gehören zu den größten Nester der Welt.


11. Steckbriefquellen

1. https://de.wikipedia.org (Wikimedia Foundation Inc.)

2. https://www.brodowski-fotografie.de (Gerhard Brodowski)

3. http://tierdoku.com (Wilfried Berns)

4. http://www.tierportraet.ch (Elisabeth & Christof Wälti)

5. https://www.weisskopfseeadler.de (Marketingberatung Wirtz)

6. https://www.tierchenwelt.de (Silke Menne)

7. https://avianreport.com (Alfredo Begazo)

8. https://www.fws.gov

9. https://www.nationaleaglecenter.org

10. https://www.nwf.org

 

12. Copyright Bild

Norbert Rosing / www.rosing.de

Hier geht es zum Bildinterview.


13. Autorinfo

Trotz sorgfältiger Recherche und Korrekturlesen können Fehler im Text auftreten. Falls Sie einen Fehler finden gerne Email an mich. Ich freue mich darüber, denn ich bin daran interessiert qualitativ hochwertige Artikel zu schreiben.