Einleitung – zwei Sperlingskäuze bei der Paarung – wie das Bild entstanden ist erzählt uns Thomas Muth im folgenden Interview. Vorab ein kurzer Steckbrief zum Sperlingskauz. Link zu meinem Vogelfotografie Fotokurs.

00. Steckbrief Sperlingskauz

Familie: Kleinste Eule Europas. 

Erscheinungsbild: Weibchen etwas größer wie Männchen. Männchen 16 cm und Weibchen 19 cm groß. Männchen 60 g und Weibchen 100 g Gewicht. Männchen 35 cm und Weibchen 38 cm Spannweite. Dunkelgraubraun. Brust und Bauch hell. Gelbe Iris. 

Verbreitung: Im Waldgürtel von Frankreich bis Sibirien. Bevorzugt in Wäldern über 400 m bis zur Baumgrenze.

Lebensraum: Nadelwälder, Mischwälder. Wild nicht durchforstet mit Tot- und Altholzbestand. Forstwald mit Bäumen aller Dimensionen. Nahe an Gewässern.

Nahrung: Kleinsäuger und Kleinvögel. Nahrungsspektrum sehr groß – z.B. Tannenmeise, Mäuse, Amphibien und Reptilien.

Fortpflanzung: Monogame Saisonehe. Höhlenbrüter (v. a. in Höhlen von Bunt- und Dreizehenspecht). Anfang März bis Ende Juli; Legebeginn ab Anfang April. Geschlechtsreif mit 5 Monaten. 4-7 Eier. 

Verhalten: Standvogel-ganzjährig zu beobachten. Bodentiere werden durch Ansitzjagd und Vögel mit Überraschungsangriff erbeutet. Kontaktscheu und aggressiv gegen Artgenossen. Standorttreu. 1 km² Reviergröße. 

Aktivzeit: Während Brutzeit oder schlechtem Wetter auch tagaktiv ansonsten vor Allem dämmerungsaktiv.

Lebenserwartung: bis 7 Jahre.

Bestandszahl Deutschland: Nicht gefährdet. Etwa 5000 Brutpaare.

Feinde: Andere Eulenarten, Marder.

Besonderheiten: Kopfdrehung bis 270 °.


01. Kurzbeschreibung wer du bist?

Mein Name ist Thomas Muth, bin 53 Jahre alt und wohne in der Nähe von Laupheim.


02. Welches Tier fotografierst du am Liebsten und war dein Tiermoment des Lebens?

Es gibt kein spezielles Tier, das ich am liebsten fotografiere. Zu meinen Lieblingsmotiven gehört der Fuchs und vor allem die heimischen Eulen. 

Meinen Tiermoment erlebte ich am 06.03.2021, als ich die Paarung von Sperlingskäuzen erleben und fotografieren konnte.


03. Mit welcher Fotoausrüstung (Kamera und Objektiv) und Bildeinstellung (Belichtungszeit, Blende, ISO, Brennweite) entstand dein Bild?

Mein Bild entstand mit einer Canon EOS R5, dem 2,8 / 400 mm IS USM L, einem 2-fach Konverter bei Blende 5,6, 1/100 sec Verschlusszeit und ISO 1250.


04. Was für eine Autofokuseinstellung hast du benutzt?

Das Problem bei Sperlingskäuzen ist, dass sie oft weit oben in den Bäumen sitzen und mit ihrem verhältnismäßig kleinem Kopf sehr schwer zu fokussieren sind. Darum arbeite ich hier gerne mit manueller Scharfstellung.


05. Warst du im Serien- oder Einzelbildmodus? 

Dieses Bild entstand mit Serienbild-Einstellung und einem Kabelauslöser. Ich hatte die beiden Käuzchen am Display so weit als möglich Vergrößert um die Schärfe auf den im Wind schaukelnden Eulen besser überprüfen zu können.


06. In welcher Position warst du beim Fotografieren – sitzend, liegend, stehend,…? Warst du getarnt?

Bei dieser Aufnahme bin ich frei auf einem Waldweg gestanden, eine Tarnung war nicht nötig.


07. Zu welcher Uhrzeit und Datum entstand dein Bild?

Gegen 18:00 Uhr am 06.03.2021


08. Wo entstand dein Bild?

Das Bild ist auf der Schwäbischen Alb entstanden.


09. Welches Tier und welche Tätigkeit des Tieres ist zu sehen?

Es zeigt die Paarung von Sperlingskäuzen.


10. Woher wusstest du das dieses Tier sich an diesem Ort aufhält?

Es ist Erfahrung. Ich bin jedes Jahr schon zeitig unterwegs und „verhöre“ die Eulen. Dazu muss man ihre Balz- und auch die Soziallaute kennen. Das hilft ungemein ihre Reviere zu finden.


11. Wie war der Moment vorbereitet oder passierte es spontan? Wolltest du genau dieses Tier fotografieren?

Im Gegensatz zu meinen Anfängen in der Tierfotografie gehe ich heute ausschließlich gezielt fotografieren. Das bedeutet, ich weiß im Voraus, welches Tier ich fotografieren werde. Das setzt aber viel Vorarbeit und Planung voraus. So bin ich viel nur mit dem Fernglas unterwegs und beobachte und studiere meine „Modelle“ bevor ich ans fotografieren denke. Dass ich an diesem Abend aber das Glück hatte, eine Paarung zu fotografieren, war ein Geschenk der Natur.


12. Was fasziniert dich besonders am Tier?

Das Leben der Eulen spielt sich überwiegend im Verborgenen ab. Sie zu beobachten oder einfach nur anzusehen ist für mich ein echtes Highlight.


13. Was ist der wichtigste Tipp den perfekten Tiermoment zu erleben?

Man muss mit der Natur verschmelzen, “ Eins werden“! Respekt vor dem Geschöpf und mit dem Herzen sehen – das bescherte mir schon viele unvergessliche Momente und Erlebnisse mit den Tieren.


14. Durch wen wurdest du für die Tierfotografie inspiriert und wer ist dein Vorbild?

Seit meiner Kindheit bin ich in der Natur unterwegs und hatte da schon viele tolle Erlebnisse und Beobachtungen. Irgendwann kam dann der Wunsch, diese Erlebnisse anderen Menschen zu zeigen und sie daran teilhaben zu lassen. So begann ich dann mit 16 Jahren mit der Tierfotografie (Naturfotografie). Als ich dann in der „Fotografie draußen“ (heute Natur Foto) einen Bericht von Dietmar Nill über die heimischen Eulen sah, war für mich klar, in welche Richtung ich gehen möchte.


15. Verdienst du als Tierfotograf Geld oder ist es Hobby? 

Es ist eine Leidenschaft die unbezahlbar ist.


16. Was ist dein nächster Wunschtiermoment? 

Ich arbeite an einem Vortrag / Multivisionsschau über unsere heimischen Eulen. Als nächsten Wunschtiermoment möchte ich gerne die Beuteübergabe vom Männchen zum Weibchen fotografieren.


17. Werbung in eigener Sache – Referenz und Werbung für dich selbst angeben, z.B. Webseitenadresse, …?

Meine Homepage: www.muth-fotografie.de.