Familie: Der Seeregenpfeifer gehört zur Klasse der Vögel in die Ordnung der Regenpfeiferartige. Die Art Seeregenpfeifer gehört in die Familie der Regenpfeifer. Im Deutschen werden zahlreiche Arten und Gattungen der Regenpfeiferartigen auch als Limikolen oder Watvögel bezeichnet.


Erscheinungsbild: Größe bis 20 cm. Spannweite bis 45 cm. Gewicht bis 55 g. Unterseite ist weiß. Oberseite ist braungrau. Schnabel, Augenstreif und Auge ist schwarz. An Seite des Halses ist ein schwarzer Streifen. Mittellange braungraue Beine.


Verbreitung: Küsten- und Steppenregionen Europas und Asien, Nordafrika, Westen und Süden von Nord-, Mittel- und Südamerika.

Im Süden (z.B. in Spanien, Mittelmeerraum) sind sie Standvögel, im Norden (z.B. Nordsee) sind sie Zugvögel.

In Deutschland an der Nordseeküste, von April bis Oktober zu beobachten.


Lebensraum: Küsten und Steppen. Vegetationsarme Bereiche. Bevorzugt schlammigen und sandigen Untergrund. Bei uns trifft man ihn am Wattenmeer.


Nahrung: Schnecken, Würmer, Insekten, Larven, Krebse, kleine Muscheln.


Fortpflanzung: Nach einem Jahr geschlechtsreif. 1 Jahresbrut. Brutzeit von Mai bis Juli. Nest ist Bodenmulde. 3 Eier. Nestflüchter. Nach 4 Wochen Brüten schlüpfen die Jungen.


Verhalten: Stochert nach Nahrung. Trampelt um Beute nach oben zu locken. Kann sehr schnell laufen um dann abrupt anzuhalten und Beute zu machen. Kehren jedes Jahr zum gleichen Nest zurück. Er brütet oft in lockeren Kolonien. Während Brutzeit verteidigt er kleines Territorium um sein Nest. Außerhalb der Brutzeit ist er gesellig und in Gruppen unterwegs.


Aktivzeit: Tagaktiv.


Lebenserwartung: bis 15 Jahre


Bestandszahl Deutschland: 300 Brutpaare im Wattenmeer. In Deutschland stark gefährdet und vom Aussterben bedroht. 1970 waren es noch mehr als 1200 Brutpaare.


Bestand weltweit: etwa 500 Tausend Vögel, nicht gefährdet – Trend aber abnehmend.


Feinde: Mensch, da die Strandbiotope immer mehr von Urlaubern genutzt werden.


Besonderheiten: Geduldigster Liebhaber unter den Vögeln. Der Paarungsakt dauert bis zu 10 Minuten, bei anderen Vögeln ist es eine Sache von Sekunden.


Steckbriefquellen:

http://unter-geiern.com/Seeregenpfeifer.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Seeregenpfeifer

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/portraets/seeregenpfeifer/

https://www.schutzstation-wattenmeer.de/wissen/tiere/voegel/seeregenpfeifer/

https://www.avi-fauna.info/regenpfeiferartige/regenpfeifer/seeregenpfeifer/


Copyright Bild: Fabian Fopp / www.naturfotografie-fopp.ch


Hier geht es zum Bildinterview.